01.03.2021

Elternbildung Pfäffikon – Erziehen ist Schwerstarbeit, wir machen sie leichter

Erziehung ist Schwerstarbeit. Doch kann Erziehen auch Spass machen? Wir von der Elternbildung Pfäffikon sind davon überzeugt und haben das Ziel, dem Thema Erziehen eine Leichtigkeit zu verleihen, indem wir Vorträge veranstalten, die nicht nur Wissen, sondern auch Freude am Unterwegssein mit unseren Kindern vermitteln. Thematisch drehen sich die Vorträge rund um den Erziehungsalltag mit schulpflichtigen Kindern; sei es das Thema Pubertät, Umgang mit Geld, wie auch Umgang mit Stress, Lerne lernen oder Ernährung; die Vortragsthemen decken alle Phasen vom Kindergarten- bis zum Oberstufenalter ab.

Wir alle wollen das Beste für unsere Kinder, doch in der Fülle von Ansprüchen und Informationen verlieren wir leicht den Überblick und Stress kommt auf. Genau hier möchte die Elternbildung ansetzen, indem sie Referate von sorgfältig ausgewählten Fachpersonen veranstaltet. Die Referenten zeichnen sich sowohl in ihrer Kompetenz, wie auch in ihrer Praxisnähe und in ihrer Nahbarkeit aus. Die Elternbildung möchte, dass die Eltern nach einem Vortrag mit dem Gefühl nach Hause kehren, in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt worden zu sein und dass sie Lust haben, das Gehörte am nächsten Tag umzusetzen.

Wer steckt hinter dieser Elternbildung?

Die Elternbildung setzt sich aus sechs Müttern, mit schulpflichtigen Kindern aus allen Schulhäusern des Dorfes, zusammen. Alle Sechs verbindet die Begeisterung für diese Thematik! Diese Begeisterung, die unterschiedlichen beruflichen Hintergründe, die verschiedensten Charakteren und der Wille Tolles für Eltern zu organisieren ergeben die perfekte Mischung für eine effiziente, professionelle, ehrenamtliche Zusammenarbeit, die Glücksgefühle verleiht. Wer Lust hat, dem Team beizutreten, ist jederzeit willkommen! Sechsmal pro Jahr finden Sitzungen statt, welche kurzweilig, gut organisiert und gespickt mit viel Humor verlaufen. Mit dabei ist ein Vertreter der Schulpflege (László Futo) und teils auch die SchulsozialarbeiterInnen des Dorfes.

Wie ist die Elternbildung entstanden?

Die Elternbildung entstand aus der Initiative dreier engagierter Mütter: Claudia Kogelmann Heusser, Mette Kraushaar und Susanne Wirth. Deren Ziel war es vom Image eines «Café und Kuchen- Kränzchen» weg zu kommen und Eltern Hilfreiches zu vermitteln. Sie fanden mit ihrer Idee Anklang und Unterstützung bei der Schulpflege, insbesondere beim zuständigen Schulpfleger László Futo. Ihrem Engagement und ihrer charmanten Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass die Elternbildung heute ein breit akzeptierter und ein wichtiger Bestandteil der Elternarbeit im Dorf geworden ist.

von links nach rechts Sibylle Koch, Melanie Feller, Clementine Montemezzani, Kiki Molkenboer, Jris Baumgartner, Eveline Schürch

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann dürfen Sie sich gerne den 18. März 2021 reservieren. An diesem Donnerstagabend findet von 19.30 bis circa 21.00 Uhr unser nächster Elternbildungsvortrag zum Thema „Mutig und stark gegen Übergriffe“ statt. Aufgrund der Covid-19-Schutzmassnahmen wird der Vortrag online via ZOOM erfolgen. Um an dieser Online-Veranstaltung teilzunehmen, können Sie sich unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse bei elternbildung@schule-pfaeffikon.ch anmelden – wir freuen uns auf Sie!

Elternbildung Pfäffikon